16. April 2011: „Beady Belle“, Randy Tytingvag und „Pure Desmond“

„Beady Belle"

Hinter dem Namen „Beady Belle“ stehen die norwegische Sängerin Beate S. Lech, Bassist Marius Reksjø, Schlagzeuger Erik Holm, Keyboarder Jørn Øien und Gitarrist Tommy Kristiansen. „Beady Belle“ wurden Ende der 90er Jahre mit ihrem frischen Sound aus Soul, Jazz, House und Funk zum Geheimtipp.


Randi Tytingvag

Die 31-jährige Norwegerin Randi Tytingvag spricht sowohl das Jazz- als auch das Pop-Publikum an. Stilistisch mischt sie dezente Elemente aus Electro, Folklore, Cabaret und Pop zu einer jazzigen Melange, die auf der stimmlichen Seite mit Tori Amos vergleichbar ist und hier und da die verschrobenen Seiten einer Björk offenbart.

 


„Pure Desmond"

Ausgehend vom Originalklang des CoolJazz-Sounds der 60er Jahre fand sich die Gruppe „Puer Desmond" 2002 zusammen, um die Musik des Paul Desmond Quartetts zu würdigen und sie durch Adaptionen von Songs unserer Zeit ins 21. Jahrhundert zu übertragen. „Weniger ist mehr“ lautet die Devise, der sich die vier Musiker verschrieben haben, ein Credo, das der Melodie mehr Raum geben will.

 


Impressionen der 12. Jazznacht