16. Jazznacht

Nils Petter Molvaer SWITCH

Lebenskreise schließen sich. Das gilt für Künstler genauso wie für alle anderen Erdbewohner. Mit seinem neuen Album „Switch“ schließt sich ein langer Kreislauf für den norwegischen Trompeter Nils Petter Molvaer. Mitte der achtziger Jahre machte er an der Seite der norwegischen Jazzpioniere Jon Christensen und Arild Andersen in der Band Masqualero auf sich aufmerksam, ein Jahrzehnt später schuf er mit seiner Band Khmer die Grundlage für die inzwischen typisch norwegische Symbiose aus Jazz und elektronischer Musik. Molvaer findet auf jeder CD einen neuen musikalischen Ansatz. Der rote Faden, der sich durch sein Gesamtwerk zieht, ist die Suche nach der optimalen Balance zwischen Synthetischem und Organischem. Auf der neuen CD „Switch“ erreicht diese Suche eine neue Qualität.


Indra Rios-Moore 

wurde in der Lower East Side von Manhattan geboren.  Im Alter von 13 Jahren bekam sie ein Stipendium für ein Gesangsstudium.  Mit 26 lernte sie in einer Weinbar in Brooklyn, in der sie als Kellnerin arbeitete, den dänischen Saxofonisten Benjamin Traerup kennen, ein Jahr später waren sie verheiratet und zogen nach Dänemark. Mit ihrem Mann und dem Bassisten Thomas Sejthen trat sie gelegentliche auf. Später tourten sie durch Dänemark und Skandinavien. Ihr erstes Album (2010) wurde für den Danish Music Award nominiert. Für das Folgende gewannen sie 2012 diesen Award in der Kategorie „Best Jazz Vocal Album.

Impressionen der 16. Jazznacht