Die 21. Jazznacht am 18. April 2020 wurde abgesagt!

Liebe Besucherinnen, liebe Besucher unserer Jazznacht,

nun hat es also auch uns getroffen. Wie alle anderen Veranstaltungen wird unsere 21. Halberstädter Jazznacht am 18. April 2020 nicht stattfinden. Sie können sich vorstellen, dass wir ihnen gern einen unvergesslichen Abend bereitet hätten, aber haben sie bitte angesichts der Situation Verständnis für die Absage.

Wie geht es nun weiter: Wir versuchen einen Ersatztermin noch in diesem Jahr zu finden. Aber das wird sehr schwer, denn neben den Künstlern muss auch der Große Saal des Nordharzer Städtebundtheaters zur Verfügung stehen und unsere langjährigen Partner in der Organisation der Jazznacht sollen natürlich auch bei diesem Termin dabei sein. Sollte die 21. Jazznacht in diesem Jahr nicht mehr zustande kommen, wird am 24.4.2021 die nächste Jazznacht in Halberstadt stattfinden. 

Zur Gültigkeit der Tickets: 

  • Tickets behalten für den eventuellen Ersatztermin in diesem Jahr ihre volle Gültigkeit.
  • Bei Nichtzustandekommen des Ersatztermins wären sie dann weiterhin gültig für die nächste Jazznacht am 24.4.2021. Sie brauchen nichts weiter zu unternehmen. Aber bewahren sie die Tickets gut auf.
  • Die Tickets können aber auch zurückgegeben werden. Den vollen Betrag erstatten wir auf das von ihnen mitgeteilte Konto. 
  • Ganz besonders würden wir uns natürlich freuen, wenn der Ticketpreis als Spende bei uns eingeht. Dafür würden wir ihnen selbstverständlich eine Spendenquittung zukommen lassen. 

Wir bitten sie deshalb das unten zum Download bereitgestellte Formular auszudrucken, auszufüllen und an die angegebene Adresse mit den Karten zurückzuschicken. Wenn die Theaterkassen am 20.4.2020 wieder geöffnet haben, können die Tickets ausschließlich dort zurückgegeben werden. 

 

Ihr Klaus Huch 

(Im Namen der Mitglieder des Musik-Forum Halberstadt e.V.)

 

Download
Rückgabeformular.pdf
Adobe Acrobat Dokument 38.8 KB

Andreas Schaerer

Es gibt gute Gründe, warum der Berner Andreas Schaerer einer der interessantesten Gesangskünstler ist. Was damit beginnt, dass er weit mehr ist als nur ein Sänger und auch nur bedingt in die Schublade Jazz passt. Schaerer ist ein Stimm-Jongleur, der sein Organ nicht nur in den verschiedensten Lagen und Stilen erklingen lassen kann. Auf unglaubliche Weise imitiert er allerlei Instrumente und tür mt diese übereinander. Sein reiches Maß an Bühnen-Charisma und die Gabe des Humors sind im Jazz eher selten.

RYMDEN

Drei Veteranen des nordischen Jazz, elf akustisch-elektronische Kompositionen, eine neue Band: Bugge Wesseltoft, Magnus Öström und Dan Berglund sind „Rymden“. Die Musik dieses Trios, dessen Name zu deutsch „Raum“ bedeutet, basiert auf drei Komponenten: treibende Rhythmen, melancholisch-atmosphärisches Songwriting und virtuoser Jazz. „Rymden“ kennen keine Genres. Pop, Rock, Club-Sounds und sogar Klassik fließen in den Sound dieses Trios ein, Synthesizer und Electronics werden nur subtil eingesetzt.

 


Die Jazznächte

2019

Vincent Peirani Quintet

Jacob Karlzon

 

2018

Olivia Trummer Trio

Eivind Aarset

 

2017

Jakob Bro Trio

Pimpy Panda

 

2016

Malted Milk and Toni Green

Klaus Paier und Asja Valcic

 

 

2015

Nils Petter Molvaer

Indra

2014

Silje Nergaard

Snarky Puppy 

 

2013

Marcin Wasilewski Trio

Nguyen Le "Songs of Freedom"

 

2012

Renaud Garcia-Fons  

NoJazz

 

2011

Randi Tytingvag

„Beady Belle“ + Beate S. Lech

Pure Desmond

 

2010

John Abercrombie Organ Trio

Bill Evans Soulgrass Renegades

Plaid Shirts 

2009

Al-Yasha Anderson Triplex

Jeff Cascaro Band

Duo Famos

 

2008

Uli Lenz Trio

Jasmin Tabatabai Band

 

2007

Jocelyn B. Smith + Band

Nighthawks

 

2006

Corinna May + Trio

Kara Johnstad Quartett

 

2005

Wolfgang Dauner

Freddy Cole Quartett 

2004

Roger Cicero

Uwe Ochsenknecht und Band

 

2003

Steve Horn

Bill Ramsey

 

2002

Susan Weinert

Siggy Davis Quartett

Pascal von Wroblewsky

Klaus Doldingers Passport

 

2001

Tony Martinez

Cuban Power,

Paul Kuhn Trio

Anke Lautenbach

 

2000

NDR Bigband



Der Verein

Geboren wurde die Idee vom Musik-Forum Halberstadt vor mehr als 20 Jahren. Im Kosmos des Jazz waren die Provinzen der neuen Bundesländer riesige Leerräume. Warum sollte man dann nicht das kulturelle Leben im Bereich der zeitgenössischen Musik versuchen zu bereichern? Doch ehe sich ein kleiner Kreis jazzbegeisterter Musikfreunde zur Vereinsgründung und zur aktiven Mitgliedschaft gefunden hatte, dauerte es noch eine Weile. Immerhin aber konnte bereits im Jahr 2000 die erste Jazznacht mit der NDR-Big-Band über die Bühne gehen. Der nachhaltige Erfolg dieser ersten Session war der Motivationsschub für die Organisation weiterer Jazznächte in den darauffolgenden Jahren. Das Große Haus des Nordharzer Städtebundtheaters in Halberstadt ist unsere feste Spielstätte. Seit Jahren findet die  Jazznacht immer größeren Zuspruch.  


Der Kontakt

Musik-Forum Halberstadt e.V.

Klaus Huch

38820 Halberstadt

Humboldtstraße 29 

Telefon: 03941 449065

Mail: kdhuch@gmx.de

 

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



Der Veranstaltungsort


Die Sponsoren

Ohne Sponsoren jazzt es in Halberstadt nicht. Deshalb möchten wir uns ausdrücklich bei den Firmen bedanken, die durch ihre Unterstützung die 17. Jazznacht möglich gemacht haben.  VIELEN DANK!

 

18. April 2020 | 19.30 Uhr | Nordharzer Städtebundtheater

Eintrittspreis: 30 € + VVK für Erw. und 15 € + VVK für Schüler/Studenten

Kartenvorverkauf: ab Dezember 2018

Theaterkasse Halberstadt 03941 696565

Theaterkasse Quedlinburg 03946 962222

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 - 17 Uhr / Samstag 10 - 12 Uhr

präsentiert von